Neuigkeiten/News

Hallo Ihr Lieben. Zunächst einmal möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken, die mich seit Bestehen dieses Blogs begleitet haben. Ob Blogger, Buchleser, Lyrikinteressierte, Verlage, Freunde oder einfach nur Neugierige. Bedanken möchte ich mich in allererster Linie für jegliche Anregung, für jede konstruktive Kritik, für all die Unterstützung und vor allem für eure „Zeit.“ Es ist das erste Mal, dass ich mein „lyrisches Ich“ verlasse … Neuigkeiten/News weiterlesen

du machst das Ganze so perfekt

Aus meinenHerzkammernfliegen Wörter,tastloses Glück.Mit deiner Prachtbeehrst du,stockendmeine Atemzüge. Für dichdiese Zeilen,sonstist nicht viel dawas besser wärals meine Liebeum mit dirzu verweilen. Was ich schenken maghier und jetztMorgen und Übermorgenist meine Zeitund ein wenig Magie.Deine Augenentwaffnend.Weiche Knie. Weil duplötzlich kamstaus dem Nichts,ganz vielmit mir machst,mein Herz stillwenn du michanlachst. Zeitbekommt Sinn,bekommteinen Namen.Lehrst michzu träumenohne sinnloseDramen. Mit dirgemeinsamein Abenteuererleben,das warme Gefühlnicht alleinzu stehenim Regen. Weil duan mich … du machst das Ganze so perfekt weiterlesen

Streichle mich

Streichle mich mit deinen Worten, streichle weg all meine Sorgen. Das graugrünklar in deinem Blick hält mich sicher und geborgen. Lass nicht los, ich will’s nicht missen wie die Nacht mit ihrem Klang. Schenk mir nochmals diese Worte und zünd die Sterne für mich an. Meine Romantik so abscheulich, meine Furcht, mein Niedergang, dass du nicht an meiner Seite bei mir verhaarst ein Leben lang. … Streichle mich weiterlesen

Heimat

Einen Platz hab ich gefunden. Wie damals, Als ich 6 Jahre alt war. Sonntags Eiscreme aß. Einen alten Film schaute Und im Bett saß. Wusste noch nicht, dass ich Dich eines Tages verlass‘. Es tut mir leid, Heimat, Dass ich Dich nun verrat‘. Was wir jemals hatten, Einfach aufgab. Vergib mir, dass ich Mit Deinem Herzen gespielt hab. Sei Dir gewiss, dass es weh tat … Heimat weiterlesen

Trotz aller Widrigkeiten

Ich stimme mich ein. Auf Veränderung. Auf mich achtend, Sich wappnend. Emotionsfrei. Emotionsgeladen. Bereit Um nie bereit zu sein. Auf die Reinheit der Ehrlichkeit Die mich empfängt. Ihre Arme breit Wie ein offenes Tor. Oder beschleunigend. Wie ein Katapult Aus mechanischer Energie. Ich, als das Geschoss. Ich richte mich ein. Auf die Erhabenheiten Mit ihren Tücken. Die Auswirkungen deines Namens. Für meine Revolution Mach ich … Trotz aller Widrigkeiten weiterlesen

Berlin, Berlin

Manches lässt sich nicht planen,das Schicksal hat mich gebracht.Wer konnte bloß ahnen,dass die Liebe hier erwacht. Wenn ich weg geh, fort von dir,mich ausspuckst aus deinen Fängen,vermisst du mich nicht – kein Ton,lässt mich einfach hängen. Und wenn die Nacht mich entlässtschau ich in diese blassen Gesichter.Selbst der Mond ist bescheiden bleichim unverhohlenem Glanz deiner Lichter. Flanier auf Betonasphaltzwischen Dönerresten und Kotzewerden sie zu großen … Berlin, Berlin weiterlesen

Für einen kostenlosen Traum

Habe mir angewöhnt, Nicht über alles nachzudenken. Bedeutungen ändern sich Aus einem anderem Blickwinkel. Bin nicht einverstanden Mit meinem Bewusstseinszustand. Ein Freund ist grade gestorben. Fühle aber immer noch seine Gegenwart. Und ich werfe, werfe, werfe. Werfe Wasser auf meine Mühlen. Wünsch mir, dass dies das Jahr ist Mit dem Beginn meiner Zukunft. Liebe im Überfluss Wäre jetzt beschleunigend Für die Dunkelheit der Jahre. Beängstigend … Für einen kostenlosen Traum weiterlesen

Seltsam grausam

Ich brauche nichts als ein Wort. Nur eins, beträchtlich überzeugend. Ein Wort allein genügt. Ein Tropfen Wasser, der das Meer versüßt. Deine Eigenarten Wünschte ich zu verachten. Wie Du mich anschaust Ohne mich zu beachten. Was ich brauche Ist Deine Ausdauer. Ausdrückliche Gewissheit Und Herzenswärme. Fang von vorne an. Verloren in Deinen Augen. Such Deinen Mund, Deine Hände. Meine alltägliche Poesie. Stumm würd ich schreien … Seltsam grausam weiterlesen

Von Heimat, Glück und Erste-Welt Problemen

Ich habe heute meinen philosophischen. Oh ja. Das kann mal passieren. Tut grundsätzlich auch nicht weh auch mal so einen Tag zu haben.Die Grundbasis mal wieder zu ordnen. Mal drüber nachzudenken. Hier und da. Dort und drüben. Kann man mal machen. Ich fange an über „Heimat“ nachzudenken. Was ist das für mich? Als in Deutschland geborene und aufgewachsene Italienerin. Als Mensch der schon 18 Mal … Von Heimat, Glück und Erste-Welt Problemen weiterlesen

Neuinterpretation des Gedichts „Großstadtliebe“ von Masha Kaleko

Eine Begegnung Im Großstadtdschungel. Ganz flüchtig Im Köpenicker Spreetunnel. Ein Date entsteht Und wie eh und je Bemerkt man plötzlich, Dass man sich versteht. Die Zeit vergeht Wie Nu im Flug. Beim zweiten Kaffee Plant man den Urlaub im Zug. Unzertrennlich wird geliebt.Verspricht sich weniger graue Tage. Teilt sich Kummer und Alltagslast.Teilt sich Freude und Aufgaben. Man trifft sich im Großstadtgewusel. Zuhause kennt man’s nicht.Zwischen … Neuinterpretation des Gedichts „Großstadtliebe“ von Masha Kaleko weiterlesen

Das Spiel

Aus großem Herz entsprungen.Weit wie diese Welt.Während sie sichEinfach weiter drehtJeder Augenblick zerfällt. Ein Herz mit BergenUnd Wolkenkratzern.Gierig.Nach AnmutNach Feinheit. Nahtlos der HimmelIn Deinen Augen.Auf meiner Weste der schwarze Dreck.Hab massig Zeit.Sie rennt nur schnell weg. Will eigentlich allesUnd lebe schnell.Wind, Regen.Wie SchlägeAuf meinem Gesicht. Irgendwer sagte man würde vergessen.Doch ich bin hier.Am Rande einer Bordüre.Mit Knoten im HalsAuf einem leerem Blatt Papier. Also komm … Das Spiel weiterlesen

Fühl mich gut mit Dir

Meine Freude In dieser Nacht. Ich hab Dich tanzen sehen. Ohne Bosheit Herzhaft lachen sehen. Manche Menschen Sind wie wilde Bestien. Sarkastisch, zynisch. Ohne Mitleid. Rastlos in den Bronchien. Ich glaube lieber, Dass Zeit kostbar ist. Wenn ich Dich ansehe, Reicht mir Dein Antlitz. Einfach das, was Du bist. Oder eine Nachricht, die gute Laune bringt. Eine von Millionen Neuigkeiten In diesem Zeitalter. Kein Vergleich. … Fühl mich gut mit Dir weiterlesen

Lieber allein als in schlechter Gesellschaft

Ich bin nicht gern allein.Aber sehr gern ohne Dich.Ich möcht einfach ICH sein.Vermissen tu ich Dich nicht. Werd endlich einmal wach.Alle Sachen sind gepackt.Die Tage waren gezählt.Es gibt keinen einzigen der fehlt. Ob Du mich verletzen möchtestMich zerreißt, verwirrt nennst oder unreif.Du Rache schwörst bis zum jüngsten Tag,Es ist mir einfach egal. Und auch wenn Du mich verklagst.Oder schwörst, dass Du mich magst.Du glaubst ohne … Lieber allein als in schlechter Gesellschaft weiterlesen

Schweigen ist nicht immer Silber, Reden ist nicht immer Gold

Es wird gesagt,Dass man sich nie wieder sieht,Wenn man stirbt.Dass wir hier „Vorübergehend“ sind.Stecken gebliebenIn einem Panoramabild. Es wird gesagt,Dass jede große LiebeAbends vor dem Fernseher versinkt.Und dass jede Hoffnung,Der gleichen MengeEnttäuschung entspricht. Es wird gesagt,Dass wenn man geboren wird,Alles bereits in einem BuchGeschrieben steht.Na ja und wenn nichtDann ist es wohl Schicksal. Es wird gesagt, dass jede Begeisterung,Dem gleichem Maß an Frustration entspricht.Dass jeder … Schweigen ist nicht immer Silber, Reden ist nicht immer Gold weiterlesen

Im Namen der Liebe

Es ist keine Liebe,Wenn sie weh tut.Es ist keine LiebeWenn sie Dich kontrolliert.Oder Angst haben musstZu sein wer Du bist. Es ist keine Liebe,Wenn man Dich schlägtOder Dich erniedrigt.Wenn sie Dich dazu bringtAn Dir selbstZu zweifeln. Es ist keine Liebe,Wenn man Dein WilleNicht respektiert.Oder wenn Du DichStändig hinterfragst.Das ist es nicht. Es ist keine Liebe,Wenn man Deine FähigkeitenUnd Deine Intelligenz herabsetzt.Wenn man Dich entwürdigt und … Im Namen der Liebe weiterlesen

Was ich über Dich denke aber Dir nie sagen würde

Für das, was Du mir gibstWürde ich Dir gern danken.Doch dann bin ich stumm.Hab keine klaren Gedanken. Denn wenn ich Dich umarmeUnd Dein Duft ist auf meiner Haut,Dann möchte ich Dich nur halten.Damit Dich keiner klaut. Der Abend legt sich nieder.In der Tiefe Deiner Augen.Nachts lieben wir uns wieder.Und ich fühle mich geborgen. Ich spüre Deinen AtemAuf meinem Gesicht.Liebevoll wie du bist.Immer süßer Du wirst. … Was ich über Dich denke aber Dir nie sagen würde weiterlesen