Wortgegangen

Es spielt keine Rolle. Hab Wortflucht begangen. Ohne Kontrolle, Im Schweigen gefangen. Wenn jetzt ein Stern Vom Himmel fällt, Wär mein schönster Wunsch Bereits erfüllt. Es sind Erinnerungen Die den Raum füllen. Die Zeit war schneller als ich Für Verbesserungen. Hell erleuchtet die Tage, Die wie Engel aussahen. Meine Wörter konnten Sie dennoch nicht tragen. Die Zeiger der Uhr Drehen sich weiter im Kreis. Das … Wortgegangen weiterlesen

Trotz aller Widrigkeiten

Ich stimme mich ein. Auf Veränderung. Auf mich achtend, Sich wappnend. Emotionsfrei. Emotionsgeladen. Bereit Um nie bereit zu sein. Auf die Reinheit der Ehrlichkeit Die mich empfängt. Ihre Arme breit Wie ein offenes Tor. Oder beschleunigend. Wie ein Katapult Aus mechanischer Energie. Ich, als das Geschoss. Ich richte mich ein. Auf die Erhabenheiten Mit ihren Tücken. Die Auswirkungen deines Namens. Für meine Revolution Mach ich … Trotz aller Widrigkeiten weiterlesen

Eingesperrt zur Neuzeit-Pest

Psychologen schlagen Alarm. Es droht der Wohnungskoller. Genervt von Deinem Schwarm. Meditation wär doch sinnvoller. Plötzlich jeder im Home Office. Klaustrophobie bis zum Anschlag. Die grösste Besorgnis? Der Denkprozess eines Mordauftrages. Eheleute stellen fest, Dass die Lust schwindet Auf das gemeinsame Familiennest. Strapazierte Nerven im Eignungstest. Das Meissner Porzellan Fliegt rasant vor die Füße. Es war die geplante Landebahn Mit einem Gruß von Deiner Süßen. … Eingesperrt zur Neuzeit-Pest weiterlesen

Das Spiel

Aus großem Herz entsprungen.Weit wie diese Welt.Während sie sichEinfach weiter drehtJeder Augenblick zerfällt. Ein Herz mit BergenUnd Wolkenkratzern.Gierig.Nach AnmutNach Feinheit. Nahtlos der HimmelIn Deinen Augen.Auf meiner Weste der schwarze Dreck.Hab massig Zeit.Sie rennt nur schnell weg. Will eigentlich allesUnd lebe schnell.Wind, Regen.Wie SchlägeAuf meinem Gesicht. Irgendwer sagte man würde vergessen.Doch ich bin hier.Am Rande einer Bordüre.Mit Knoten im HalsAuf einem leerem Blatt Papier. Also komm … Das Spiel weiterlesen

Fühl mich gut mit Dir

Meine Freude In dieser Nacht. Ich hab Dich tanzen sehen. Ohne Bosheit Herzhaft lachen sehen. Manche Menschen Sind wie wilde Bestien. Sarkastisch, zynisch. Ohne Mitleid. Rastlos in den Bronchien. Ich glaube lieber, Dass Zeit kostbar ist. Wenn ich Dich ansehe, Reicht mir Dein Antlitz. Einfach das, was Du bist. Oder eine Nachricht, die gute Laune bringt. Eine von Millionen Neuigkeiten In diesem Zeitalter. Kein Vergleich. … Fühl mich gut mit Dir weiterlesen

Du gehörst mir

„Du gehörst mir.“Was für ein schlimmer Satz.Bei diesen WörternGeht mein HerzRatz fatzZu anderen Ufern.Denn ich gehöre keinem.Ausser mir selbst.Sowas kann ich nicht leiden.Ich kann spürenWie es zerfällt.Ich bin kein Besitz.Kein Eigentum.Ich hoffe, es ist ein Witz.Nur ein kleiner Irrtum.Meine Gedanken.Meine Gefühle.Alles ist meins.Mein Körper.Meine Wörter.Von all dem, gehört Dir keins.Du kannst Dich höchstensGlücklich schätzen.Dass ich Dir gabEin Teil von mirDoch höre ich diesen Satz,Entziehe ich … Du gehörst mir weiterlesen

Festival

Schaut Euch all die Lichter an.Der Himmel leuchtetin allen Farben.Wir singen hart,tanzen und springen.Mit einem Feuerwerk im Bauchund Bier in den Haaren. Auf der Bühne rocktdeine Lieblingsband.Das Ticket hat sich gelohnt,jeder Euro, jeder Cent.Jung und alt zusammenlassen sich die Bässedurch den Körper knallen. Die Sonne so heiß,sie brennt auf der Haut.Der Körper voll Schweiß,die Musik schön laut.Dann schließt sich der Kreis,langersehnter Sommerregen.Magie in 1000 Tropfen … Festival weiterlesen

Ab hier lohnt es sich

Lange Freundschaften,stärkste Umarmungen.Schöne Musik, eine Büchersammlung.Das Öffnen von Geschenken.Fernreisen, die zum Träumen einladen.Filme, die in deinem Herzen bleiben. Die Blicke die man tauschtin diesem winzigen Momentbevor man sich küsst.Die Sternschnuppen,der Geruch des Windes,ein Händedruck. Ein Kind, das lacht,der Sommerregen.Eine Bootsfahrtim Rauschen des Meeresoder am Fluss entlangder Sonne entgegen. Ein Glas Wein mit deinem Vater,eine Panna Cotta mit Waldfrüchten.Ein tiefes Gespräch,draußen bei Kerzenschein.Jemandem helfen, sich besser … Ab hier lohnt es sich weiterlesen

Die Kunst des Verlierens

Komm wieder zurück,Gleichgewicht.Komm zurück.Diesen ZustandErtrage ich nicht. Legt Euch schlafen,KopfUnd Nerven.Füllt die SpeicherMeiner Energiereserven. Die Luft, den GrundDie Bestürzung,Der Kampf.Alles ist neblig.Alles voller Dampf. Mein Überblick,Das Konzept.Der Verstand,Der im ZwiespaltTief steckt. Die Kunst des Verlierens.Ist annehmbar.Qualen überwinden.Mit Tränen im Herzen, Blut in den Augen.Den Eingang oder Ausgang finden. Die Kunst des Verlierens.Ist im Grunde genommenDie Fähigkeit zu haben,Sich selbstZu reparieren. Also kommt zurück.Geschlagene Ansichten.Wo ihr … Die Kunst des Verlierens weiterlesen

Küss mich

Küss michGenau jetztSchöne ZeitverschwendungUnmögliches UnterfangenDie Erfindung eines TraumsEin ganzes Leben an einem TagEin Zelt hinter der DüneEin Planet in einer Hand Die UnendlichkeitIn einem einzigen SchrittReflexionen der SonneAuf der Welle eines Flusses.Schau, die Glühwürmchen sind zurück.Im Park des Zentrums riecht der Sommer.Eine Mutter, eine Geliebte, eine Tochter.Eine Verpflichtung – erste dunkle Wolke. Ein Magnet am KühlschrankEin Notizbuch mit GekritzelEin Haus und ein FlugzeugDas darüber fliegtKüss … Küss mich weiterlesen

Schwere Schuhe

Wenn Sie mich fragenSind Verstand und GefühlZwei paar Schuhe in einer Truhe.Kann sie nicht zusammen tragen. Bei jedem VersuchStolpere ich.Werden bald mal ein Paar,Hoffentlich. AnsonstenKönnt ich mich bewegen,Auf der Stelle drehen.Langsam vorwärts gehen. Wirklich vorankommen.Irgendwo will ich ja hin.Stehe hier heute,Semi-jung als Schriftstellerin. Müsste das Leben also packen.Alles greifen -doch wo, bitte sehr.Kann man mir weiterhelfen,Finde einfach keinen Schuster mehr. Und langsam keine Portion Mut.Was … Schwere Schuhe weiterlesen

Jetzt steh endlich auf

Meine neue Devise heißt „Gute Gedanken werden irgendwann Wirklichkeit“. Ich bitte und bete um das was ich benötige. Versuche unerschütterlich daran festzuhalten. Auch wenn die Erfüllung eventuell nicht unbedingt in der Form erscheint, die mir vorschwebt. Vielleicht sollte ich mich lösen von meinen inneren Wunschkonzepten. Werde vom „Kosmos“ sicherlich in eine Weise beschenkt die zu meiner persönlichen Lebenssituation passt. Jede Situation trägt auch eine Chance … Jetzt steh endlich auf weiterlesen