Mein Italien

Die Schönheit eines Tages im Frühling mit dieser perfekten Temperatur. Bis zum späten Abend draußen bleiben, die Vespa neben der Wand stehen lassen. Mit Fremden über die Zukunft plaudern. Glänzendes Elend und Perlenketten. Blicke begrüßen dein Geheimnis. Ausländische Akzente aus der Ferne. Grazie verkleidet als Trubel. Im Abseits, die Brünette und die Blondine. Die Anzugträger, die Wut, die Ehre. Die Sätze. Ich töte dich. Ich … Mein Italien weiterlesen

Die belanglose Berechenbarkeit des Alltäglichen

Heute ist Sonntag. Eigentlich ein Tag der Ruhe, Besinnung und Einkehr. Aber in Wirklichkeit gibt es keinen Stillstand mehr in unserer Welt. Wenn sich heutzutage nicht permanent etwas bewegt, ist es wertlos. Wenn nicht dauernd über etwas gesprochen wird, gerät es schnell in Vergessenheit. Dabei ist die Verinnerlichung von Dingen oft die Voraussetzung dafür, dass man sich und das versteht, was mit einem passiert, wenn … Die belanglose Berechenbarkeit des Alltäglichen weiterlesen

Schwere Schuhe

Wenn Sie mich fragenSind Verstand und GefühlZwei paar Schuhe in einer Truhe.Kann sie nicht zusammen tragen. Bei jedem VersuchStolpere ich.Werden bald mal ein Paar,Hoffentlich. AnsonstenKönnt ich mich bewegen,Auf der Stelle drehen.Langsam vorwärts gehen. Wirklich vorankommen.Irgendwo will ich ja hin.Stehe hier heute,Semi-jung als Schriftstellerin. Müsste das Leben also packen.Alles greifen -doch wo, bitte sehr.Kann man mir weiterhelfen,Finde einfach keinen Schuster mehr. Und langsam keine Portion Mut.Was … Schwere Schuhe weiterlesen

„Was ich mag“?!

Immer wieder werd ich gefragt,Was ich eigentlich mag.Fängt bei gewissen Portalen an,Wo ich ein Profil anlegen kann. Oberflächlich schreibt manSachen wie „Sonnenuntergänge,Sport, Natur, TiereOder Strände. Alles andere wär Geschwafel.Bloß nicht zuviel des Guten.Es verhält sich ebensoIm Großstadtdschungel. Nicht zuviel aber nicht zuwenig.Wär ja langweilig und spiessig.Also lieber Gleichgewicht.Und sich selbst vergessend. Im Grunde genommen verblendet.Sein „Ich“ unangewendet.Instinktiv dieser Automatismus.Kuchenstücke mit Optimismus. Natürlich von der Schokoladenseite.Die … „Was ich mag“?! weiterlesen

Anfang und Ende

Unsere Begegnung war eher „casual“. Gleiche Freundin, Deine Hood, selbe Party. Im Gespräch erwähntest Du, dass Du genau dort geboren bist wo ich zufällig grade lebte. Lustig fand ich das.Und irgendwie auch n bisschen schräg.Ich sah Dir beim essen Deines riesengroßen Baguettes zu. Du konntest es kaum halten. Alles verteilte sich über Deine Mundwinkel. Diese schönen verschmierten Mundwinkel. Die würd ich gern mal küssen, dachte … Anfang und Ende weiterlesen

Bye bye, schöne neue Welt!

Ich habe grade einen gesellschaftskritischen Beitrag gelesen, der es würdig ist auf meinem Blog geteilt zu werden. Es ist, meines Erachtens, einfach gut geschrieben und beschreibt die „schöne neue Welt“ der Social Media und dem Geltungsbedürfnis der Generation „Instagram, Whatsapp, Facebook und Co.“. Den Druck den man sich dabei selbst aussetzt und der schmale Grat zwischen „verpasstes Leben“ obwohl man doch überall dabei ist oder … Bye bye, schöne neue Welt! weiterlesen

Jetzt steh endlich auf

Meine neue Devise heißt „Gute Gedanken werden irgendwann Wirklichkeit“. Ich bitte und bete um das was ich benötige. Versuche unerschütterlich daran festzuhalten. Auch wenn die Erfüllung eventuell nicht unbedingt in der Form erscheint, die mir vorschwebt. Vielleicht sollte ich mich lösen von meinen inneren Wunschkonzepten. Werde vom „Kosmos“ sicherlich in eine Weise beschenkt die zu meiner persönlichen Lebenssituation passt. Jede Situation trägt auch eine Chance … Jetzt steh endlich auf weiterlesen