Ich brauche dich

„Ich brauche dich“; sagst du.
„So so“; sag ich.
Was brauchst du denn genau?
Ist es meine Nase, meine Haut
oder was verursacht dir diesen Stau
in deinem Kopf, dass du ohne mich
nicht klar kommst.
Verlierst du deine Krone?
Ist alles umsonst wenn ich
woanders wohne?
Ist es die Bestätigung
die du brauchst,
schliesst du deine Hand
zu einer Faust wenn ich
dich nicht anschau?
Was wird aus dir ohne mich?
Mach mir Sorgen.
Ist es das was
du erreichen willst?
Dass ich Angst hab vor Morgen?
Was soll der Satz?
Gebraucht wird nur
die Luft zum Atmen,
Freiheit und die Natur.
Auch Liebe. Das ist klar.
Sie spricht für sich.
Doch „brauchen“ tun wir uns nicht.
Ich weiß, es ist nicht so gemeint.
Deine Wörter wollen
nur Zugehörigkeit.
Doch ist das nicht die falsche Art?!
Bleib einfach du, clever und smart.
Kein Teilzeit-Idiot.
Eigentlich liebe ich dich, drum
mach ich dir ein Angebot.
Lass uns respektvoll
anständig bleiben.
Wenn das funktioniert,
werd ich dich nicht vertreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s